Archiv: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

dummy

Archiv

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 22.05.2020

Alltagsmagie - Riten, Schutzzauber und Bauopfer

Alltagsmagie und Riten begleiten uns auch heute noch: Ein „einfacher“ Glückspfennig im Geldbeutel beschützt und lässt das Geld nie ausgehen. Das Hufeisen ist der klassische Glücksbringer, oft an Armbändern und Ketten zu finden.

Was heute ein Bettelarmband oder Charm ist, war früher das Charivari, das Jäger und Landwirte im Alpenraum noch heute zu feierlichen Anlässen an ihrer Weste tragen. Ein Stallbet’n, ein Seidenband oder eine Schnur, auf der eine ungerade Zahl von Amuletten und Segenszeichen aufgereiht waren, sollte den Stall und somit den Hof schützen.

Ein Handamulett schützte seinen Träger nicht nur vor bösen Mächten, sondern erhöhte seine Kraft und brachte Liebe und Glück. Die Hand hat von jeher eine starke symbolische Kraft, was Redewendungen wie „Hand aufs Herz“ belegen.

  

Mehr dazu können Sie im Katalog zur Ausstellung nachlesen:

Alltagsmagie – Riten, Schutzzauber und Bauopfer
Herausgegeben von Martin Ehlers im Auftrag der Stadt Maulbronn und dem Bürgerverein Schmie e.V.
Mit Beiträgen von Frank Dähling, Rainer Scherb, Ulrich Klotz und Andreas Kühnle
Verlag am Klostertor, ISBN 978-3-926414-36-6, 14,50 €

Ausstellungseröffnung am 7. Juni 2020 ab 12.00 Uhr. Danach ist die Ausstellung jeden 1. und 3. Sonntag des Monats von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.