Nachberichte: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

dummy

Nachberichte

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 24.04.2019

Vorort-Besichtigung

Gemeinderat besichtigt Einrichtung der neuen Krippengruppe an der Kita Zaisersweiher und das „Blaue Haus“ der Gemeinschaftsschule

Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung machten sich einige Stadträte zusammen mit Bürgermeister Andreas Felchle und seinem Rathausteam auf den Weg, zwei neue Einrichtungen zu besichtigen.

Zuerst konnte sich der Gemeinderat ein Bild der Räumlichkeiten der neuen Krippengruppe, die in der Kindertagesstätte Zaisersweiher untergebracht ist, machen. Was ursprünglich als Unterkunft für Betreuungspersonal gebaut wurde, ist heute ein Paradies für die ganz Kleinen: Spiel- und Kuschelbereich, Esszimmer mit Küchenzeile, Schlafgelegenheiten und ein auf Kleinstkinder abgestimmter Badbereich. Der Krippenraum ist momentan nur über den Außenbereich mit dem restlichen Kindergarten verbunden. Deshalb wird in nächster Zeit der gesamte Eingangsbereich der Kita vorverlegt, um so die Krippenräumlichkeiten einzubinden. Außerdem muss das Dach der Kinderkrippe gedämmt werden. Funktionstüchtig ist die Krippe aber trotzdem und wohlfühlen kann man sich dort allemal.

Nächste Station war das „Blaue Haus“ der Gemeinschaftsschule. Dort wurden die naturwissenschaftlichen und hauswirtschaftlichen Räume der Schule untergebracht. Das Erdgeschoß ist mit einem Werkraum sowie der modernen Lehrküche ausgestattet. Im Obergeschoß befinden sich die Fachräume für Chemie und Physik, in denen die Schüler naturwissenschaftliche Versuche durchführen können. Die Räume wirken insgesamt großzügig und hell und entsprechen den heute üblichen Standards.

Seit dem Beschluss durch den Gemeinderat, die Hauptschule am Silahopp zu einer Gemeinschaftsschule auszubauen, wurde klar, dass die Standards angepasst und einiges mehr als geplant investiert werden musste. Die Gemeinschaftsschule, die auf 3 verschiedene Gebäude verteilt ist, ist barrierefrei und jedes Gebäude verfügt über einen Aufzug. Das Prinzip der Schule ist Inklusion. Allen Kindern, ob gesund oder mit körperlichen Einschränkungen, soll die Möglichkeit geboten werden, sich innerhalb der Schule bewegen. Moderne Ausstattung und innovative Lernmethoden sollen zum Erfolg führen.

Als letzter Bauabschnitt, muss nun noch die Mensa fertiggestellt werden. Diese Arbeiten werden in naher Zukunft in Angriff genommen.