Aktuelles: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

dummy

Aktuelles

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 10.09.2020

Begleitprogramm zur Ausstellung „Alltagsmagie“ Riten, Schutzzauber und Bauopfer

Vortrag Vergraben – verwahrt – verborgen: Nachgeburtstöpfe als archäologische Zeugnisse

Dienstag, 22. September 2020, 19.00 Uhr
in der Turnhalle Schmie, Glaitstraße 39, 75433 Maulbronn-Schmie

Um nicht dunklen Mächten zum Opfer zu fallen, war man in der Neuzeit bedacht, Haare und Nagelschnipsel und ähnliche menschliche Körperabsonderungen gründlich zu entsorgen. Eine große Bedeutung kam dem Schutz der Nachgeburt zu. Um Böses von Mutter und Kind abzuwenden, wurde die Nachgeburt bestattet oder verbrannt. Nicht selten wurde sie in einem keramischen Gefäß zum Austrocknen an einen Ort deponiert, in welchen weder Sonnen- noch Mondlicht scheinen konnte. So findet man noch heute bei Renovierungsarbeiten in alten Häusern von überwiegend protestantischen Familien seltsam anmutende Keramikschalen und -scherben.

Nachgeburtstöpfe – archäologische Zeugnisse, die Svenja Dalacker (M.A.), wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, genauer beleuchtet. In ihrem Vortrag berichtet Svenja Dalacker von eigenen Erfahrungen im Rahmen von Ausgrabungsarbeiten und den daraus gewonnenen Erkenntnissen.

Die Sitte der Bestattung von Nachgeburten lebt übrigens im Moment wieder auf: Mit der steigenden Zahl von Hausgeburten soll es vorkommen, dass die Plazenta im Garten vergraben und ein Baum an der Stelle gepflanzt wird.

Die Ausstellung in der Steinhauerstube – Das Dorfmuseum in Schmie – ist jeden 1. und 3. Sonntag des Monats von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Steinhauerstube. Das Dorfmuseum in Schmie, Hauptstraße 1, 75433 Maulbronn-Schmie