Freizeit & Tourismus aktuell: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

Freizeit & Tourismus aktuell

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 22.05.2020

Der Tiefe See öffnet als offener Badesee am 23. Mai 2020

Schon seit der Gemeinderatsentscheidung 2019 steht fest:

Unser Tiefer See ist künftig ein offener Badesee. Das heißt: Jedermann kann (fast) jederzeit schwimmen und baden – ohne Eingangstor, ohne Eintrittsgeld, aber auch ohne Aufsicht – also auf eigene Gefahr.
Deshalb „fast“, weil ab sofort gilt: Die Tore bleiben offen, aber von 22 Uhr bis 6 Uhr ist der Aufenthalt am und im Tiefen See nicht gestattet. Was man künftig immer kann, ist durch das Gelände gehen. Fahrräder muss man während der „klassischen Badesaison“ (also Mitte Mai bis Mitte September) schieben; außerhalb dieser Zeit kann man auf dem Fahrrad auch am See entlang fahren (sollte allerdings aufpassen, dass man „ungestreift“ durch den Bereich der Umkleiden kommt!). Deshalb braucht es auch Geländer am (betonierten) Seeufer zur Absicherung. (Und so schnell wie möglich Licht auf dem Weg vom Parkplatz „Tiefer See“ ins Badgelände.)

Ein Badesee darf aus haftungsrechtlichen Gründen kein „Freibad“ sein. Deshalb gibt es künftig kein Floß im Wasser und keine „Becken“ mehr. Was bleibt, sind all die Annehmlichkeiten „unter Dach“. Die kleine Spielfläche ist künftig einfach ein weiterer öffentlicher Spielplatz der Stadt.

Weil die Umgestaltungsmaßnahmen zwar geplant, aber „Corona-bedingt“ noch nicht ausgeführt sind, wird es im allmählich beginnenden Sommer 2020 Provisorien geben – nicht zuletzt provisorische Absperrungen zum See hin mit Ausnahme der Einstiegsstellen.

„Corona“ ist das Stichwort:

Dieser Tage hat sich der Gemeinderat mit der Frage befasst, ob und wie in Zeiten, in denen man sich zwar sportlich bewegen soll, aber nicht nahekommen darf, ein Badesee „funktionieren“ kann.
Und die meisten meinten: Es kann – wenn wir Badesee-Nutzer vernünftig sind!

Das heißt: Natürlich gelten die derzeitigen Abstandsregelungen und das Verbot von Gruppenbildungen!
Wenn am 23. Mai die Tore aufgehen, darf man also jederzeit am Tiefen See entlang gehen – auch mit „Fahrrad an der Seite“.
Vor allem darf man Schwimmen gehen.

Aber die Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen. (Die Toiletten sind aber geöffnet.)

Sich-Sonnen geht schon. Aber halt mit Abstand zu anderen.

Der Kiosk von Yasar Meral wird im Rahmen der Corona-Rechtsvorschriften ein (bis auf weiteres) eingeschränktes gastronomisches Angebot machen dürfen.

Das ist eh die General-Linie: Baden am Tiefen See während der Corona-Pandemie geht. Aber nur, wenn sich alle an die Verordnungen halten!
Sollte es zu Verstößen kommen, kann das empfindliche Bußgelder nach sich ziehen. Und sollten die Verstöße überhandnehmen, wird die Stadtverwaltung den Badesee schließen.

Wir wünschen allen See-Freunden eine gesunde Schwimm- und Badesaison.
Halten Sie bitte die Gesetze und die Bade-Regeln ein. – Und Abstand!

Andreas Felchle
Bürgermeister