UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

dummy

UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn

UNESCO-Weltkulturerbe mit lebendiger Atmosphäre

In Maulbronn kann man sich schon mal die Augen reiben und sich fragen: Ist das eine andere Welt? Eine andere Zeit? So perfekt ist der Original-Erhaltungszustand im einstigen Zisterzienserkloster. Das eindrucksvolle Kloster mit seinen grandiosen Baudenkmalen von europäischem Rang ist da nur ein Teil des Ganzen: Denn hier in Maulbronn haben sich auch die Wirtschaftsgebäude seit der Zeit der Zisterziensermönche erhalten, Werkstätten und Speicher, Wohnhäuser, Mauern und Türme. Fachwerkbauten vom späten Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert reihen sich dicht an dicht zu einer ganzen Klosterstadt. 

Lohnenswert ist auch ein Besuch außerhalb der Klostermauern: Klosterweinberg, Fischteiche und Bewässerungskanäle im weiten Umland zeugen von einer jahrhundertealten Landwirtschaftstradition in einzigartiger Erhaltung seit der Zeit der Zisterziensermönche. Kultur und Natur verbinden sich in der sanften und fruchtbaren Landschaft. Auch das ist ein Grund dafür, dass das Kloster und die zugehörige Landschaft seit Langem Teil des Weltkulturerbes der UNESCO sind.