Gäste aktuell: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

Gäste aktuell

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 18.07.2019

Faires Frühstück

Eine-Welt-Gruppe Maulbronn ist seit 25 Jahren aktiv

Am vergangenen Mittwoch gab es auf dem Maulbronner Wochenmarkt im idyllischen Klosterhof nicht nur das gewohnte Angebot, sondern auch ein Faires Frühstück. Die Eine-Welt-Gruppe Maulbronn ist schon seit 2002, seit dem Bestehen des Wochenmarkts, ein Mal im Jahr mit einem ganz besonderen Angebot dabei. In gemütlicher Runde kann man Kaffee oder Tee aus Fairem Handel genießen und die Brötchen mit Fairtrade Mango-Marmelade besteichen - ein Hauch von Exotik im Klosterhof!

Dabei tut man sich nicht nur selbst etwas Gutes, sondern auch den Menschen aus ärmeren Ländern, die durch den fairen Handel eine gerechte Bezahlung erhalten.

Wer den Fairtrade Kaffee auch gerne zu Hause genießen möchte, kann sich am Stand damit eindecken. Kaffee, Tee, Kekse, Marmelade, Schokolade, getrocknete Mangostreifen, … gibt es Vorort zu kaufen.

„Bezahlt“ wird das Frühstück durch eine Spende in die aufgestellten Spendendöschen. Mit dem Erlös der Spenden und Verkäufe werden soziale Projekte gefördert. 3 Projekte stehen im Moment auf der Liste der Eine-Welt-Gruppe:

  • Das „Centro Yanachaga“ in Peru, früher „Prosoya“ hilft mehr als 50 Jugendlichen, eine fundierte Ausbildung zu erlangen.
  • Im „Casa Belen“ in Lima, der Hauptstadt Perus, finden Kinder der ärmsten Viertel Geborgenheit, ärztliche Betreuung und eine Schulbildung.
  • Der Freudenstädter Förderverein „Kenia“ gibt Straßenkindern eine Heimat und die Chance auf eine Ausbildung und ärztliche Versorgung.

Alle Projekte – ganz wie der Geist des fairen Handels – sind auf dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ basiert.

Und dass Kleinvieh auch Mist macht, beweist die Eine-Welt-Gruppe, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. Seit 1994, als Pfarrer Nonnenmann den Anstoß dazu gab und die Damen Spieth, Martin, Schäfer und Häberle die Gruppe ins Leben riefen, wurden 34.900 Euro gesammelt und gespendet! Eine beachtliche Leistung, die allen Respekt verdient.

Unterstützen auch Sie die Arbeit der Eine-Welt-Gruppe – durch den Kauf von fair gehandelten Produkten, durch eine Spende oder durch aktive Mitarbeit. Herr Ditmar Wiegmann steht gerne für Auskünfte bereit (Tel. 07043-40049).