Aktuelles: Stadt Maulbronn

Direktzum Inhalt springen,zur Suchseite,zum Inhaltsverzeichnis,zur Barrierefreiheitserklärung,eine Barriere melden,

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_youtube
  • Setzt zusätzliche Cookies für eine andere Domain (youtube.com)
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Maulbronn
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Aktuelles

Klimagerechtigkeit – Arm gegen Reich

icon.crdate17.05.2023

Probleme und Konsequenzen unseres Konsumverhaltens

Vortragsveranstaltungen von und mit Sachbuchautor Frank Herrmann am 8. Mai 2023 in Maulbronn
Probleme und Konsequenzen unseres Konsumverhaltens

Seit 2019 trägt die Klosterstadt den Titel Fairtrade Town. Seit 2019 engagiert sich die Stadtverwaltung, den Gedanken des fairen Handel(n)s durch Aktionen und Beiträge im Mitteilungsblatt zu thematisieren.

Vor diesem Hintergrund konnte der Sachbuchautor und Journalist Frank Herrmann für zwei Vorträge zum Thema „Klimagerechigkeit – Arm gegen Reich“ gewonnen werden. Am vergangenen Montag, 8. Mai 2023 füllte sich die Stadthalle zum Ende des Vormittags. Rund 180 Schülerinnen und Schüler des Salzach-Gymnasiums und des Evang. Seminars nutzten die 5. und 6. Schulstunde gemeinsam mit ihren Lehrkräften, um sich die Ausführungen von Frank Herrmann zu einem Thema anzuhören, das derzeit alle bewegt: der Klimawandel, die Auswirkungen unseres Verhaltens und die Rolle des fairen Handels.

Am Montagabend war dann die Öffentlichkeit zu dem Thema in den Medienraum der Klosterinfo eingeladen. Hier fanden sich leider nur wenige, dafür aber sehr engagierte Zuhörerinnen und Zuhörer ein, so dass sich auch hier am Ende eine rege Diskussion entwickelte.

Frank Herrmann, der selbst 20 Jahre in Lateinamerika lebte, konnte vieles aus eigener Erfahrung berichten. Eine der wichtigsten Erfahrungen, die er in dieser Zeit machte, war die wirkliche Bedeutung von Armut. Im Zusammenleben mit Kleinbauern in einem indigenen Dorf in Guatemala wurde ihm bewusst, wie abhängig die Menschen dort von Witterungsbedingungen und einer guten Ernte sind. In den Ländern des globalen Südens gibt es für Kleinbauern keine Subventionen oder Ausgleichszahlungen bei schlechter Ernte. Der Ertrag einer oft nur kleinen landwirtschaftlichen Fläche muss ausreichen, um die Familie für ein Jahr zu ernähren – ganz ohne Sicherheitsnetz.

Dabei sind Kleinbauern für die Welternährung essentiell. Der Großteil dessen, was wir konsumieren wird von den rund 1,5 Mrd. Kleinbauern weltweit angebaut. Dabei stehen sie oftmals wehrlos großen Konzernen gegenüber, die die Preise diktieren. Nur rund 2 Mio. davon sind in knapp 2.000 Fairtrade-zertifizierten Produzentenorganisationen zusammengeschlossen. Diese garantieren faire Löhne und soziale Absicherung. Die Folgen des Klimawandels kann aber auch der Faire Handel nicht abfangen.

Diese sind vielerorts bereits spürbar. Extremwetter, Biodiversitätsverlust, Entwaldung und weitere Faktoren gefährden zunehmend die Lebensgrundlage vieler Menschen, vor allem im globalen Süden. Für den Klimawandel verantwortlich sind hauptsächlich die Industrienationen. Deutschland rangiert mit 88 Mrd. Tonnen CO2-Emissionen seit 1850 auf Platz 6. Beachtlich ist auch, dass das reichste ein Prozent das Klima doppelt so stark schädigt wie die ärmere Hälfte der Welt.

Laut Frank Herrmann gilt es nun, den Klimawandel abzufedern. Und dazu seien alle gefragt: Die Politik durch eine nachhaltige Subventionspolitik, „wahre“ Preise und langfristig nachprüfbare Zielsetzungen. Die Unternehmen durch Umdenken und Übernahme eigener Verantwortung. Es muss, so Frank Herrmann, jedem klar sein, dass durch Konsum – auch nachhaltigen – das Klima nicht gerettet werden kann und Wachstum immer zu Lasten anderer geht. Letztendlich ist jeder einzelne gefragt, nachhaltig zu agieren, weniger und bewusster zu konsumieren. Dass kleine Taten große Wirkungen haben können, belegte der Referent mit der Aussage, dass das einfache Abschalten von Stand-by-Geräten in ganz Deutschland die Energiemenge von zwei Kohlekraftwerken einsparen könnte. Es lohnt sich also, Gewohnheiten zu überdenken.

Wie Bürgermeister Felchle zu Beginn der beiden Vorträge ausführte, ist es Zeit zu handeln für unsere „Eine Welt“.