Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg
Das Kloster Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe
dummy

Aktuelles

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 12.01.2018

Maulbronner Neujahrsempfang 2018

Ausblick auf ein ereignisreiches Jahr

Rebecca Haalboom wurde mit dem Bürgerpreis "Menschen für Maulbronn" ausgezeichnet.
Hier mit Walter Schäfer, Wolfgang Haalboom, Hans-Jörg Lechler, Dr. Till Neugebauer und Bürgermeister Andreas Felchle.

Zum diesjährigen Neujahrsempfang konnte Bürgermeister Andreas Felchle auf eine fast vollbesetzte Stadthalle blicken. Darunter waren auch in diesem Jahr zahlreiche Vertreter aus Vereinen und Organisationen, die so wichtig für das gesellschaftliche Gebinde einer Gemeinde sind, so der Bürgermeister. Auch die Gewerbetreibenden hob er hervor, die das Stadtbild prägen und Arbeitsplätze schaffen. Maulbronn sei, so der Schultes, eine finanziell „gesunde“ Stadt.
Der Bürgermeister begrüßte einige Ehrengäste aus Politik, Gesellschaft und Kultur. Sein besonderer Dank ging unter anderem an die Vertreter des Gemeinderats und an die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr.

Rückblickend auf das vergangene Jahr, ging der Bürgermeister auf die strukturelle Änderung der Schule am Silahopp im Hinblick auf die Gemeinschaftsschule ein und die damit verbunden baulichen Maßnahmen. In der Planung „Hechtsee“ sei man einen großen Schritt vorangekommen und habe mit der Verbreiterung des Flussbetts der Salzach die Voraussetzung für die Möglichkeit einer Bebauung geschaffen. Auch die schwierige personelle Situation des letzten Jahres im Rathaus sprach der Bürgermeister an und freute sich, dass bis März des neuen Jahres alle offenen Stellen besetzt sein werden.

Eine kleine politische Spitze erlaubte sich der Bürgermeister dann doch. Es werde auf zu hohem Niveau gejammert. Und wenn er gar die Aussage der FDP lese, man wolle regieren aber ohne Frau Merkel, dann frage er sich, was denn jemand anderes noch besser machen wolle. Deutschland ginge es wirtschaftlich und gesellschaftlich sehr gut. Zu bedauern wäre eher das von Trump geführte Amerika.

2018 im Gegensatz verspricht spannend zu werden. Tiefbauarbeiten, Bewegung im Schmid & Wezel Areal und weitere Seniorenunterkünfte am Hechtsee sind geplant. Die Telekom verlegt noch im Januar Kabel für ein schnelles Internet in Maulbronn und Zaisersweiher.
Der zweite Bauabschnitt der Gemeinschaftsschule wird in Angriff genommen und im Evang. Seminar finden die seit nunmehr 10 Jahren andauernden Umbauarbeiten weitestgehend ein Ende.

2018 sei auch ein Jubiläumsjahr, so Herr Felchle: das Kloster Maulbronn feiert 25 Jahre UNESCO Weltkulturerbe, der Kammerchor sein 35-jähriges Bestehen. Die Begegnungsstätte Postscheuer kann 25 Kerzen auspusten, die Diakoniestation 40. Das politische Gebilde Gemeinde Maulbronn blickt auf 180 Jahre zurück und das Rathaus in Schmie zählt 450 Jahre. Vor 80 Jahren wurde der Fruchtkasten als Stadthalle eingeweiht.

Die Klosterkonzerte feiern dieses Jahr ihr 50-Jähriges Jubiläum. Bürgermeister Felchle hob ihre Bedeutung für Maulbronn hervor und rief die Maulbronner auf, „ihre“ Klosterkonzerte zu besuchen.

Im Hinblick auf dieses Jubiläumsjahr, war es dann auch der Kammerchor, der den Neujahrsempfang zu einer musikalischen Matinée verwandelte. Den ersten Teil des Konzerts könne man als Rückblick auf 2017 verstehen, um dann mit beschwingteren Tönen in das neue Jahr zu starten, so der Dirigent Benjamin Hartmann.

Der Sprecher des Kammerchors, Eberhard Meier, erinnerte sich an die Anfänge des Kammerchors und sein Debüt in New York. Um die 500 Konzerte zählt der Kammerchor seither.

Der neue Vorstandsvorsitzende, Rolf Most, sang seine Hommage an seinen Vorgänger, Bürgermeister Felchle. Ohne ihn sei der Kammerchor nicht, was er heute ist. Das Lied „Dat du min Leevsten büst“ sei Herrn Felchle gewidmet, den er als Gewinn für die Stadt Maulbronn bezeichnete.

Schon fast Tradition ist die Verleihung des Bürgerpreises im Rahmen des Neujahrsempfangs. Und so überreichte die Bürgerstiftung Maulbronn zum 5. Mal die Auszeichnung „Menschen für Maulbronn“. In seiner Laudatio ehrte Vorstandsmitglied Walter Schäfer Frau Rebecca Haalboom für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement. Die Kinderkrankenschwester ist seit 2003 aktives Mitglied in den Rotkreuzgemeinschaften und im Jugendrotkreuz. Seit 2009 leitet sie das Jugendrotkreuz in Maulbronn und ist auch Vorstand des DRK Ortsvereins Maulbronn. Delegierte in der Kreisversammlung des DRK Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis ist Frau Haalboom seit 2014.

Mit „All meine Herzgedanken“ von Johannes Brahms schloss der Kammerchor den offiziellen Teil des Programms.

Die Einnahmen des Maulbronner Spendenesels von 690 Euro kommen in diesem Jahr dem Förderverein des Kammerchors und somit dem Chor selbst zugute.

Bürgermeister Andreas Felchle gibt einen Ausblick auf ein ereignisreiches neues Jahr.
Der Maulbronner Kammerchor unter der Leitung von Benjamin Hartmann machte aus dem Neujahrsempfang ein kulturelles Highlight.
Einmal mit dem Kammerchor singen zu dürfen! ... Das konnten die Gäste des Neujahrsempfangs im Kanon.

Stadtverwaltung Maulbronn

Klosterhof 31
75433 Maulbronn
07043 103-0
07043 103-45
E-Mail schreiben