Aktuelles: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

dummy

Aktuelles

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 16.01.2019

Neues Leitsystem zum Schafhof - die Schäfchen weisen den Weg

Den Besuchern ein weiteres Stück Kloster Maulbronn näher zu bringen, das war das Bestreben des Bürgermeisters zusammen mit Manfred Heinrich und dem GHV Vorstand Kurt Haas und Peter Krüger. So freuen sie sich heute über eine ausführliche Hinweistafel und in den Boden eingelassene Schafsköpfe, die die Besucher ab der Klostereinmündung Ost/Stuttgarter Straße zum Schafhof führen. Schon vor der Klosterzentrale weist neuerdings ein Schild auf den Schafhof hin. Ein weiteres auf halber Höhe des Ost-Ein/Ausgangs zeigt an, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet. An der Stuttgarter Straße informiert dann die große Hinweistafel über Hintergrund und Geschichte des Schafhofs und die von Wilfried Gebhard für das Museum auf dem Schafhof entworfenen Schafsköpflein, die in den Boden eingelassen sind, führen zu dem ehemaligen zisterziensischen Wirtschaftshof.

Der Schafhof ist ein Teil des Klosters und zudem der Ursprung der bürgerlichen Gemeinde, so Bürgermeister Andreas Felchle am vergangenen Freitag im Gespräch mit Pressevertretern. Man wollte für Besucher die Verbindung herstellen und ihnen dieses Schmuckstück näherbringen. Der Schafhof an sich mit seinem einzigartigen Flair ist sehenswert. Zudem beherbergt er einige außerordentliche Highlights.

Angefangen beim Museum auf dem Schafhof, das Kurt Haas zusammen mit Peter Krüger und Bürgermeister Felchle in einem einmaligen Akt bürgerlichen Engagements und mit der Unterstützung zahlreicher Maulbronner Unternehmen ins Leben gerufen hat. Heute kann das Museum jährlich rund 2.500 Besucher begrüßen – eine ordentliche Zahl wenn man bedenkt, dass das Museum nur sonntags, im Winter sogar nur jeden 1. und 3. Sonntag, geöffnet ist. Ein besonderes Museum, 2-fach ausgezeichnet, dessen Besuch immer lohnenswert ist.

Ein weiteres Highlight und absolutes Muss ist die Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich. Diese Sammlung Berliner Malerei der 1970er und 1980er Jahre ist in seiner Dichte und Intensität derzeit einzigartig in Deutschland. Die Kunstsammlung berührt und wer die Chance hat, einer Führung mit dem Sammler beizuwohnen, den packt die Begeisterung.

Seit letztem Sommer ist der Schafhof auch Heimat der „10 Maulbronner Köpfe“. Ein wichtiges Projekt in kulturtouristischer wie auch pädagogischer Hinsicht, meint der Bürgermeister. Kaum einem ist bewusst, welch große Namen einst Maulbronner wahren, wenn auch nur auf Zeit.

Manfred Heinrich, Kurt Haas und Peter Krüger sind zufrieden mit der neuen Hinweistafel. Die Verbindung zum Kloster ist gelungen. Nun freut man sich auf neue Besucher. Denn der Weg zum Schafhof lohnt sich. Schon in den nächsten Wochen ist dort einiges geboten:

Kunstsammlung Heinrich:

  • 24.01. um 18.00 Uhr: Führung durch die Kunstsammlung mit Manfred Heinrich (Anmeldung über die VHS Mühlacker)
  • 03.02. um 15.00 Uhr Öffentliche Führung mit Kunsthistorikerin Regine Fischer

Museum auf dem Schafhof:

Vortragsreihe „10 Maulbronner Köpfe“ mit folgenden Veranstaltungen jeweils um 19.00 Uhr

  • 17.01. „Von der Idee bis hin zur fertigen Skulptur“ mit Hatto Zeidler
  • 07.02. „Johannes Kepler und die Hexen“ mit Prof. Dr. Thomas Haalboom
  • 28.02. „Ferdinand von Hochstetter – Spuren der Erziehung von Perm bis Waitakere“ mit Dr. Reto Krüger (Achtung! Diese Veranstaltung findet im Musiksaal des evang. Seminars statt)
  • 20.03. „Friedrich Hölderlin – Biographische Spurensuche“ mit Marin Ehlers (Achtung! Diese Veranstaltung findet in der Kunstsammlung Heinrich statt)

Weitre Veranstaltungen folgen – folgen Sie den Schäfchen!