Aktuelles: Stadt Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Das Kloster Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Kultur- und Klosterstadt Maulbronn

seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Hauptbereich

dummy

Aktuelles

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 23.05.2019

Ausstellungseröffnung „Lichtpunkt.e“ von Natalia Simonenko

Das Maulbronner Hornquartett eröffnete die Ausstellung mit dem wohl bekanntesten Song von Leonard Cohen „Hallelujah“. Über dieses sehr gefühlvolle Lied spann Bürgermeister Andras Felchle den Bogen zu der wunderbaren Serie von Ölgemälden von Natalia Simonenko. Anrührend und gefühlvoll seien die Werke der Sankt Petersburgerin. Ganz der russischen Tradition folgend lässt sich Natalia Simonenko nicht auf ein Thema beschränken. Die rund 90 Werke zeigen Landschaften, Blumen, Menschen, … Das Spiel der Farben und des Lichts geben ihren Bildern einen besonderen Ausdruck.

Dass es in Maulbronn Raum für Kunst gibt, hob der Bürgermeister hervor. Nicht zuletzt die Kunstsammlung Heinrich, ein Kleinod bildender Kunst, bezeuge dies. Maulbronn habe einen sehr reichen Kulturkalender – was vermutlich auch der Grund für die kleine aber feine Gesellschaft war, die sich zur Eröffnung der Ausstellung von Natalia Simonenko im ehemaligen Fruchtkasten des Maulbronner Klosters einfand.

Petra Schmidt, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Kunst International“ bezeichnete Natalia Simonenko als „Vollblutkünstlerin“. Die Ausstellung „Lichtpunkt.e“ zeige die Idee des Lichts, das eine wichtige Einheit des Lebens sei. Petra Schmidt beschrieb die Künstlerin als eine tiefgründige, sehr verinnerlichte Person. Dass Natalia Simonenko in Maulbronn ausstelle sei kein Zufall. Sie fühle sich zu diesem Ort der Spiritualität hingezogen.

Ein Bild, das das Gebäudeensemble um die Mühle zeigt, ist Teil der Ausstellung. Weitere Maulbronner Motive möchte die Künstlerin noch verwirklichen.

Die Ausstellung ist vom 18. Mai – 2. Juni 2019 geöffnet
werktags: 13.00 – 17.00 Uhr
samstags, sonntags und feiertags: 11.00 – 17.00 Uhr
Die Künstlerin ist am 19. / 25. / 26. / 30. (Christi Himmelfahrt) und 31. Mai sowie am 1. und 2. Juni 2019 in der Ausstellung anwesend.