Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg
Das Kloster Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Freizeit & Tourismus aktuell

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 11.10.2017

Neues aus der Kunstsammlung Heinrich

Öffentliche Führungen im Oktober, November und Dezember

Barbara Quandt
(Foto Eric Tschernow)

Bis zum Jahresende bietet die Kunstsammlung an drei Sonntagen öffentliche Führungen an. Treffpunkt ist jeweils um 15.00 Uhr in der Cafeteria der Kunstsammlung. Frau Regina Fischer, Kunsthistorikerin und Mitglied des Stiftungsrats der Kunstsammlung, erläutert Werke, deren Zusammenstellung und Hintergründe der Sammlung.

Die Kunstsammlung Heinrich und ihre Werke sind ein kleines Stück Zeitgeschichte. Keine andere Sammlung zeigt auf eine solch intensive Art und Weise die Unterschiede aber auch die Verzahnungen der Kunstszenen Ost- und Westberlins in der Nachkriegszeit auf. Mit den öffentlichen Führungen möchten die Stadt Maulbronn und der Sammler die Betrachter auf eine Reise in das Berlin der „Jungen Wilden“, dem Neoexpressionismus und dem Kritischen Realismus mitnehmen. Sie sind eine einzigartige Gelegenheit, Geschichten und Hintergründe zu den einzelnen Werken und zu den Schaffern zu erfahren.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führungen sind kostenfrei, lediglich das Eintrittsgeld von 3 Euro wird erhoben. Wir freuen uns auf zahlreiche Interessierte und angeregte Diskussionen.

Termine: 29. Oktober 2017, 26. November 2017 und 10. Dezember 2017
Uhrzeit: jeweils um 15.00 Uhr

Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich
Auf dem Schafhof 2
75433 Maulbronn

Walter Stöhrer
(Foto Eric Tschernow)
Reiner Fetting
(Foto Eric Tschernow)
Johannes Grützke
(Foto Eric Tschernow)