Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg
Das Kloster Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Freizeit & Tourismus aktuell

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 02.08.2018

Verabschiedung Erika Budday

Mit viel Musik – wie sollte es auch anders sein – wurde am vergangenen Sonntag Kirchenmusikdirektorin Erika Budday in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Knapp 40 Jahre stand Erika Budday für die Musik in Maulbronn. Ob Spatzenchor, Lerchenchor oder Kurrende, sie war es, die die Kinderchöre in Maulbronn ins Leben rief. Dank Erika Budday wurden Generationen von Maulbronner Kindern an die Musik herangeführt. Zur ersten Chorprobe 1979 kamen 80 Kinder!

Aber auch das Klavier- und Orgelspiel gab Frau Budday an jüngere Generationen weiter. Mit viel Erfolg, wie man am Beispiel von Boris Ritter sehen kann. Der erfolgreiche Pianist und Komponist verdanke alles Erika Budday, so Boris Ritter in seinem Grußwort an seine ehemalige Klavierlehrerin. Und dass Maulbronn zwei so wunderbare Orgeln hat, verdanken wir auch der scheidenden Kirchenmusikdirektorin. Auf ihre Initiative wurde der Orgelförderverein gegründet. Zusammen mit Britt Mogge, der Vorsitzenden, und den Mitgliedern des Vereins wurde unermüdlich, mit sehr viel Elan gesammelt, bis die stattliche Summe für die Grenzing-Orgel zusammen kam. Und mehr noch, denn am Ende reichte es auch noch für eine Orgel in der Winterkirche.

Bürgermeister Andreas Felchle bedankte sich mit sehr herzlichen, freundschaftlichen Worten bei Erika Budday für ihr Wirken. Sie habe sich um die Stadt verdient gemacht. Mit dem Abschied des Ehepaars Budday schließe sich nicht nur ein Kapitel der Maulbronner Musikgeschichte, sondern auch eines der Stadtgeschichte. Daraufhin ehrte er Frau Budday mit der Verdienstmedaille der Stadt Maulbronn. 

So reihte sich Grußwort an Grußwort und zeichnete von Erika Budday das Bild einer energischen, tatkräftigen und herzlichen Persönlichkeit. „Ich habe doch nur meine Arbeit getan“, sagte daraufhin schlicht Erika Buddy in ihrer Abschiedsrede. Sie ließ die vergangenen fast 40 Jahre Revue passieren und übergab ihren Schlüssel zur Klosterkirche ihrem Nachfolger, Thorsten Hülsemann. Nun, einen Zweitschlüssel wird es für die ehemalige Kirchenmusikdirektorin vermutlich schon geben. Denn ob aus den Orgelpfeifen in Maulbronn oder Zaisersweiher, man wird von Frau Budday noch einiges hören – so hoffen wir.