Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg
Das Kloster Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe
Kultur- und Klosterstadt Maulbronn
seit 1993 Unesco Weltkulturerbe

Freizeit & Tourismus aktuell

Autor: Frau Fegert
Artikel vom 05.03.2019

20. Internationaler Ostereiermarkt im Fruchtkasten

Samstag, 16. März 2019 von 10.00 – 18.00 Uhr und Sonntag, 17. März 2019 von 11.00 bis 17.00 Uhr

Was haben wir in den letzten 20 Jahren mit den Eiern gemacht, die in Maulbronn aufgerollt sind? Natureier, und da sind wir streng, sind gezeigt und verkauft worden. Und – wir haben Lust geweckt auf mehr.

Alles was machbar ist zeigen weiterhin 50 der Besten nationalen und internationalen Eierkünstler am 16. März. und 17.März bei einer der schönsten Eierschauen Deutschlands. Lediglich die Frühstückseier und Eiersalat wird man am Wochenende im Fruchtkasten der Klosteranlage vergeblich suchen.

Aus den Niederlanden, Rumänien, Russland und Ungarn sind einige der 50 Eierkünstler angereist, die zusammen mit deutschen Kollegen ca. 5000 dekorierte Eier präsentieren und zum Kauf anbieten. Vom kleinen Zebrafinkenei bis hin zum stabilen Straußenei wird heute alles verziert, was gefiederte Freunde produzieren. Die Techniken und Ergebnisse sind dabei fast so vielfältig wie die Formensprache der zarten Schalen. Damit für den Besucher auch deutlich wird, zu welcher Meisterschaft es diese Eierkünstler gebracht haben, arbeiten viele Künstler am Tisch und stellen sich gerne den interessierten Fragen.

Immer wieder beliebt und oft der Beginn einer Eiersammlung sind sogenannte Jahreseier, deren Tradition tief im Brauchtum verwurzelt ist. Ob als Liebesgabe, als Patengeschenk oder einfach zur Erinnerung, werden sie mit Sprüchen verziert und mit Fruchtbarkeitssymbolen bereichert.

Wo gesammelt wird, steigen normalerweise die Preise. Nicht so bei dieser Art Brauchtumsei. Hübsche und sorgfältig gestaltet Schalen sind schon für etwa 10 Euro zu haben, für kunstvoll verzierte und gefräste Eier muss der Besucher etwas tiefer in die Tasche greifen.

Wer es lieber natürlich hat, der findet für einige wenige Euro ausgeblasene Eier von Finken, Wachteln, Rebhühnern, Gänsen, Enten und auch Straußen. Dazu werden Naturfarben angeboten, Osterwiesensaat und Dekorationen passend zur Jahreszeit.

Der Fruchtkasten öffnet seine Pforten am Samstag, 16. März, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 17. März von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 3,00 Euro, Kinder bis 14 Jahre sind unsere Gäste.

Info unter www.ostereiermaerkte.de

Reich verzierte Ostereierkunst (M. Hothum)
Reich verzierte Ostereierkunst (C. Nagy)